Seit dem ersten Mai 2021 bewirtschaften wir unseren eigenen Betrieb  Kleinbiel in Ennetbürgen. Der Betrieb ist 22 Hektar gross. Diese Fläche setzt sich aus dem Betrieb Kleinbiel, Gumpertsbiel Buochs, und kleineren extensiven gepachteten Flächen zusammen.

Trotz neuem zu Hause setzen wir nach wie vo, auf die biologische Landwirtschaft mit unseren Mutterkühen und dem Produzieren von Natura Beef!

Im Sommer dürfen wir einen Teil der Kühe mit ihren Kälbern auf der Alp Reckholtern im Bannalper Gebiet sömmern.

 
Familie Barmettler

Manuela und Bruno mit Ruedi, Andrea, Rafael

 
Mutterkuh-Haltung

Auf unserem Betrieb leben ein Muni und Mutterkühe aus 6 verschiedenen Rassen (Simmenthaler, Rätisches Grauvieh, Tiroler Grauvieh, Orginal Braunvieh, Nordmann, Limousin). Die Kälber sind von Geburt an bei der Mutter und ernähren sich von deren Milch und Raufutter. Die Tiere sind  täglich auf der Weide oder im Laufhof anzutreffen. Von Juni bis September geniessen sie würzige Gräser auf der Alp.

 
Schule auf dem Bauernhof

Im Herbst 2016 besuchte Manuela Barmettler in Schüpfheim beim «Berufsbildungszentrum Natur und Ernährung» die Fachausbildung «SchuB» für Bäuerinnen und Bauern. Nun freuen wir uns, auf unserem Hof Angebote im Bereich Bildung für die übrige Bevölkerung anzubieten.

"Schule auf dem Bauerhof» wird von initiativen Bäuerinnen und Bauern in der ganzen Schweiz angeboten und dies ist, wie das Bildungswesen, auch kantonal organisiert. Angeboten wird dieses Bildungselement für Kinder ab Kindergarten bis zur 6. Klasse.  Die

Schultage auf dem Bauernhof verfolgen konkrete Lernziele und sind  thematisch  in  den Unterricht  eingebettet.   Die  Unterrichts-themen werden handlungsorientiert umgesetzt; Erscheinungsformen des Lebens, Naturbegegnungen, Landschaften –Lebensräume, Spannungsfeld Ökologie – Ökonomie, Leben in der Gemeinschaft, Natur und Technik, Produzieren – Konsumieren sowie weitere Themen. Die Themen werden jeweils mit den Lehrpersonen der Schulklassen abgesprochen. Die Besuche eines Bauernhofes gliedern sich perfekt in den Unterricht der Umwelterziehung von Kindern ein. Zahlreiche Möglichkeiten zum Entdecken, Beobachten und Experimentieren bieten sich an. Die Themen können in ihrem richtigen Umfeld vor allem praktisch behandelt werden.

 
Offene Stalltür

Uns ist es ein Anliegen Landwirtschaft allen zugänglich zu machen, darum ist unser Betrieb jederzeit offen für Besuche.

Um eine kompetente Betreuung zu ermöglichen, empfehlen wir, sich anzumelden.